"Tag der offenen Tür" am 18. Januar 2020

 

„Herzlich Willkommen am Gymnasialen Schulzentrum in Barth“, so begrüßte unser Schulleiter, Herr Schmidt, die vielen Gäste, die zu unserem alljährlichen Tag der offenen Tür kamen. Aufgeregte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen fünf und sechs schauten sich neugierig um und nahmen die vielen Eindrücke auf. Interessierte Eltern, Großeltern, Verwandte und ehemalige Schüler versammelten sich an diesem besonderen Tag. Nachdem Herr Schmidt die Traditionsveranstaltung eröffnete, dominierte zunächst im Foyer die Musik. Das Schülerorchester und die Schülerband zeigten Ausschnitte aus ihrem vielfältigen Repertoire und begeisterten die Zuschauer. Währenddessen duftete es im gesamten Schulhaus nach frischem Kaffee, Kuchen und Waffeln, die die Jahrgangsstufe zwölf im Café servierten. Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr das Wintergrillen. Im Außenbereich des Schulgebäudes konnten die Besucher nämlich frisch gegrillte Bratwurst genießen.

 

Gut gestärkt konnte das Mathematikrätsel, welches an Stationen im gesamten Schulgebäude aufgebaut war, “entknobelt“ werden. So konnten die interessierten Mathematiker all‘ ihre Fähigkeiten ausprobieren. Am Ende gab es eine Belohnung für die erfolgreichen Rätselfreunde. Auch in diesem Jahr gab es einen großen Ansturm in die Fachräume der Naturwissenschaften, in denen erstaunliche Experimente von Schülerrinnen und Schülern vorgeführt wurden. Dabei konnten sich alle Gäste selbst ausprobieren. Auch im Biologie-, Philosophie- und Geografieraum oder beim kreativen Gestalten im Kunstraum agierten vor allen Dingen die Kinder, aber auch deren Eltern sehr aktiv. Was man in einem halben Jahr in der zweiten Fremdsprache alles lernen kann, demonstrierten Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen, die Dialoge auf Französisch bzw. Russisch vorführten. Des Weiteren wurde die Berlinfahrt im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes von Schülern präsentiert und erste Kenntnisse über den Bundestag vermittelt. Für Aufmerksamkeit sorgten verkleidete Schülerinnen, die personifizierte Gefühle darstellten und so fleißig die Werbetrommel für das alljährlich stattfindende Philosophietheater rührten.


Der rührige Schulverein präsentierte sich wie in jedem Jahr und konnte erneut unter Beweis stellen, dass er genauso wie die Schulsozialarbeit ein fester Bestandteil des Schullebens ist. Informationen zur Studien- und Berufsorientierung zeigten, dass Schule mehr als nur Unterricht ist.

Da sich alle Fachbereiche präsentierten, konnten alle Besucher einen umfassenden Eindruck von dem, was im und außerhalb des Unterrichts passiert, gewinnen.

Sowohl der Leiter des Schulzentrums als auch Lehrer und Schüler stellten sich gerne den Fragen der Gäste zur Schulorganisation und zum Schulklima. Für viele Eltern war der "Tag der offenen Tür" eine gute Gelegenheit, mit den Lehrern ihrer Kinder in angenehmer und aufgelockerter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.