Home
So finden Sie uns
Aktuell
Gemeinsames
Gymnasialteil
Vertretungsplan
Termine des Monats
Klausurpläne
Abiturprüfung
Gymnasiale Oberstufe
Naturw.Olympiade
Tag d. o. Tür 2018
Ravensbrück
Schülerprojekte
Buchmesse
Rezitatoren
Spielend Russisch
Sponsorenlauf
Schüler Schweden
Studienfahrt 2015/16
Sportergebnisse
Schulgeschichte
Regionalschulteil
Impressum/Disclaimer
Datenschutzerklärung

Unsere Sieger der

Schulrunde

zum Bundescup 2018

"Spielend Russisch lernen"

 

Celina Nowaczyk                             Anna-Lena Koppmeier

 

 

 

 

 

 

 

 

 Unsere Reise zum Finale von „Spielend Russisch lernen“ in den Europapark Rust

 

 

- Erlebnisse  von Jill und Johannes -
Während unsere Mitschüler am Freitag (3.11.17) gerade auf dem Weg zur Schule waren, traten wir in Begleitung von Frau K. Möller unsere Reise quer durch Deutschland an. Nach dem Sieg in der Regionalrunde des Wettbewerbs „Spielend Russisch lernen“ in Wismar hatten wir uns für das Finale im Europapark Rust qualifiziert.
Als wir am Morgen in Barth in die UBB stiegen, ahnten wir noch nicht, wie lang dieser Tag werden sollte. Bis Anklam lief noch alles nach Plan. Plötzlich blieb der Zug stehen und in gewohnter Gelassenheit teilte der Schaffner mit, dass der Zug die Oberleitung heruntergeholt habe. Nach einer Stunde Stillstand traf dann ein zweiter Zug auf dem Nebengleis mitten im Nirgendwo ein. Wir wurden aus dem havarierten Zug evakuiert und es ging endlich weiter. Unsere geplanten Anschlusszüge waren natürlich alle weg, sodass wir erst nach 14 Stunden Fahrt im Hotel ankamen.
Am nächsten Morgen ging es dann endlich los. Im Hotel Santa  Isabella fanden die ersten Spielrunden statt. Wir mussten sofort gegen eine sehr starke Mannschaft,  die späteren Sieger des Wettbewerbs, ran. Zunächst ein bisschen vom Pech verfolgt, fanden wir gut ins Spiel, holten sogar stark auf. In diesem Moment schien alles möglich. Doch dann werden die Aufgaben immer schwieriger und die Gegner sammeln teils durch Können, teils durch Glück immer mehr Punkte. Wir kämpfen um jede Übersetzung, um jeden Punkt. Doch gegen die Mädchen vom Sprachgymnasium Waltershausen in Thüringen kamen wir nicht an. Nach 60 Minuten unterlagen wir nur knapp.
Die Niederlage war schnell verdrängt, denn nun folgte die Freizeit im Europapark mit Wasserrutschen und Achterbahnen. Am Abend ging es nach Freiburg zu einer Stadtwächterführung, bei der wir viel Interessantes zur Stadtgeschichte erfuhren.
Am nächsten Morgen begann dann der zweite Wettbewerbstag. Im packenden Finale gegen eine Mannschaft aus Sachsen-Anhalt behauptete sich unser Vorrundengegner aus Thüringen erfolgreich.

Zum beeindruckenden  Abschluss gehörte, dass alle Beteiligten Luftballons  mit persönlichen Wünschen  und Botschaften in den Himmel steigen ließen  und dann  mit dem Blue Fire Megacoaster powered  by Gazprom fahren konnten. 
          Bild des Veranstalters

 

 

An dieser Stelle möchten wir allen Organisatoren und Sponsoren, vor allem dem Deutsch-Russischen Forum sowie dem Hauptsponsor Gazprom, für diese wunderbare Reise danken.

Jil Bredow und Johannes Winter siegen in der Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen” in Wismar.

Für sie geht es im November auf Einladung von GAZPROM Germania zum großen Bundescup-Finale im Europa-Park in Rust. In Europas größtem Freizeitpark spielen die Schüler aus Barth dann mit 17 anderen Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um eine Reise nach Russland. mehr...

Damit gewinnt zum zweiten Mal eine Mannschaft aus Barth die Regionalrunde.


© Deutsch-Russisches Forum

Das Sieger-Team des Vorjahres konnte 2017 seinen Titel verteidigen!

 

 

 

Sieger 2016 ermittelt!

 

 

Pressemitteilung "Fünf Jahre Russomobil"

 

Schulrunde am 12.06.2014 

 

Das Siegerteam Thea Karock und Karolina Vytiskova.

Weitere Infos zum Wettbewerb können hier aufgerufen werden.

 

 

 

 

Donnerstag, 12.September 2013 – Regionalrunde in Schwerin

 

Während ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sich auf dem Weg nach Berlin befanden, um dort ihren Projekttag zu verbringen, saßen Ira Schwerin und Elena John im Zug in Richtung unserer Landeshauptstadt. Dort vertraten sie als unsere Schulsieger unser Gymnasiales Schulzentrum in der Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“.
8 Siegermannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern (7) und Schleswig-Holstein wetteiferten in KO-Runden um den Sieg. In der ersten Runde setzten sich Ira und Elena gegen die Mannschaft aus Stralsund durch. In der 2. Runde waren sie dem Team, das anschließend die Regionalrunde gewann, nur knapp unterlegen. Die 3.Runde beendeten die beiden Mädchen mit einem Erfolg und sicherten sich so den 3.Platz der Regionalrunde.

Trotz der anstrengenden Runden hat Ira und Elena die Teilnahme auch Spaß bereitet. Gerne würden sie auch im nächsten Jahr unsere Schule bei der Regionalrunde vertreten. Also heißt das nächste Ziel – Schulsieger im Schuljahr 2013/14.

 Y. Picht

Spaß am Russischlernen!

Am 04.Juni 2013 wetteiferten 30 Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 im Gymnasialteil des Schulzentrums Barth um den Sieg in der schulinternen Runde des Bundescups „Spielend Russisch lernen".
In diesem Sprachlernspiel bilden ein Russischkönner und ein Nichtrussischkönner eine Mannschaft.
In drei Spielrunden werden russische Vokabeln und Redewendungen trainiert. Dabei erweitern beide Spielteilnehmer auf unterschiedlichem Niveau ihre Sprachkenntnisse.
Dieser Wettbewerb erfreut sich zunehmender Beliebtheit, so dass die Zahl der Anmeldungen von Jahr zu Jahr gestiegen ist. In diesem Jahr erwiesen sich Ira Schwerin und Elena John nach spannender Finalrunde mit Luise Senneke und Rebekka Braatz als erfolgreichste Mannschaft. Die Sieger werden  im kommenden Herbst an der regionalen Runde teilnehmen und das Schulzentrum Barth hoffentlich erfolgreich vertreten. Als großes Ziel winkt eine Reise nach Russland, mit der die Sieger des Bundescups ausgezeichnet werden.
Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

B. Schmidt 

Dienstag, 18.9.2012 – Bahnhof Buchenhorst

Etwas aufgeregt machten sich Ira Schwerin und Isa-Lena Koch  
auf den Weg in die Landeshauptstadt Schwerin.
Die beiden hatten sich im Juni des Jahres für die Regionale Runde des
Bundescups „Spielend Russisch lernen“ qualifiziert, die an diesem Tag
im Gymnasium Fridercianum ausgetragen werden sollte.
11 Siegermannschaften aus Mecklenburg/ Vorpommern (10) und aus
Schleswig-Holstein spielten spannende Runden im KO-System.
Unsere Mädchen mussten sich bereits in der ersten Runde mit den
Teilnehmern aus Schleswig-Holstein messen.
Die Entscheidung ließ lange auf sich warten, da beide Mannschaften
stark kämpften. Am Ende setzten sich die Jungen der gegnerischen
Mannschaft äußerst knapp durch und gewannen die Runde.
Das Ziel fürs nächste Jahr wurde gleich gesteckt: Schulsieger werden,
um wieder am Wettbewerb teilnehmen zu können.

B. Schmidt

 

 

 

"Spielend Russisch lernen"? – "Geht das?"

Das fragten sich viele Schüler und Lehrer des Gymnasialteils des Schulzentrum Barth.

Was verbirgt sich hinter diesem Titel?

„Spielend Russisch lernen“ ist ein bundesweites Sprachturnier, an dem Schüler unserer Schule schon seit 5 Jahren- also von Anfang an- teilnehmen. Ziel ist es, mehr Schüler für das Erlernen der russischen Sprache und Kennenlernen der russischen Kultur zu begeistern.

Grundlage ist die deutsch-russische Ausgabe des Brettspiels „New Amici“

In diesem Jahr nahmen Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 11 teil.

13 Mannschaften- jeweils bestehend aus einem Russischschüler und einem Schüler ohne jegliche Russischkenntnisse- spielten im KO- System um den Schulsieg.

Erstaunlich, wie Nichtrussischkönner in kürzester Zeit Vokabeln und Redewendungen verstehen und sprechen können.

2 Schülerinnen aus der 10. Klasse agierten bereits neben den 4 Russischlehrern als Schiedsrichter. Darunter auch die Vorjahressiegerin, die das nächste Schuljahr in Russland absolvieren wird.

Nach anstrengenden und zum Teil äußerst spannenden Runden standen

   

 

Ira Schwerin (9b) und Isa Koch (8b)

 als Schulsiegerinnen fest.

Sie haben sich mit diesem Sieg für eine der 16 Regionalrunden nach den Sommerferien qualifiziert. Und wer weiß: Vielleicht kann bei einem Sieg wieder einmal eine Mannschaft, wie 200 im Spätherbst zum Finale „auf Schalke“ fahren.

Wir gratulieren und drücken die Daumen.

Ein großer Dank gilt Otti, Lisa und Jean aus der 9b, die für die Teilnehmer die typisch russischen „Blini“ gebacken und die Verpflegung gemanagt haben.

 

 

 

 

 

 Auch in diesem Jahr fand am Gymnasialteil des Schulzentrums die Schulrunde des Wettbewerbs „Spielend Russisch lernen“ statt.
 

Am Freitag, dem 01.07.2016, trafen sich 8 Teams aus den Klassenstufen 9 – 11, bestehend aus je einem Russischkenner und einem „Nichtkenner“, zum schon zur Tradition gewordenen Wettbewerb an unserer Schule.
Ziel des Spiels ist es kurz gesagt, sich über drei Spielrunden möglichst viele russische Wörter, Wortgruppen oder Sätze zu merken. Diese stammen aus verschiedenen Bereichen. Das sind zum Beispiel Zahlen, Verben, alltägliche Ausdrücke, Essen und Trinken u.v.m.
Als Schiedsrichter fungierten wieder Alexandra und Aileen - Schülerinnen aus dem Russischkurs der 12ten Klasse - und unsere vier Russischlehrer. Die russische und französische Küche wurde von Schülern der 10ten Klassen geführt, sodass sich die Mannschaften in den Pausen stärken konnten.
Allen Helfern ein großes Dankeschön!
Sieger über drei wirklich spannende und manchmal knappe Entscheidungsrunden wurden Johannes Winter und Jill Bredow aus der 9b. Herzlichen Glückwunsch den beiden!


Mit diesem Sieg haben sie sich auch für die im September/Oktober stattfindende regionale Runde qualifiziert und werden dort unsere Schule vertreten. 

B. Schmidt