Home
So finden Sie uns
Aktuell
Gemeinsames
Schulordnung
Termine
Schulprogramm
Festlegungen
Schülerbeförderung
Gesunde Schule
Schulsozialarbeit
Schulverein
Weihnachtssingen
Unsere Besten
Ganztagsangebote
Rezitatorenwettstr.
Formulare
Ferien Öffnungszeit
ZISCH
Gymnasialteil
Regionalschulteil
Impressum/Disclaimer
Datenschutzerklärung

 

 

 

"Volle Pulle Leben – auch ohne Alkohol"

Mitmachparcours am Schulzentrum Barth für die Klassenstufen 7 und 8

Suchtpräventive Arbeit hat am Schulzentrum Barth einen hohen Stellenwert. Als Start einer ganzen Reihe von Präventionsveranstaltungen fand in der Woche vom 9. – 13.9.2013 das Projekt "Volle Pulle Leben – Auch ohne Alkohol" für die Schüler der 7. und 8. Klassen beider Schulteile statt.
Der Anstieg des Alkoholkonsums von Kindern und Jugendlichen gibt Anlass zur Sorge. Bei einem regelmäßigen Missbrauch von Alkohol können Jugendliche innerhalb weniger Monate alkoholabhängig werden. Somit stellte der Parcours ein Angebot zu einem risikofreien Umgang mit Alkohol dar und ist ein Baustein der nachhaltigen suchtpräventiven Arbeit an der Schule.
Die Schüler hatten an mehreren Stationen verschiedene Aufgaben zu erfüllen mit entsprechender Zielsetzung: 

         Aufklärung über negative Folgen des Alkoholkonsums
         Erkennen der Marketing- und Manipulationsmethoden der Alkoholindustrie
         Auseinandersetzung mit dem gewöhnlichen Alkoholkonsum
         Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Jugendlichen
         Vermittlung eines positiven Images für einen Konsumverzicht

 

 

Den Schülern wurde dazu u. a. in Videos gezeigt, wie sich Alkohol auf das menschliche Verhalten auswirkt oder wie Alkohol das Gehirn angreift.        Sehr eindrucksvoll war das Geschicklichkeitsspiel    unter der Simulation von 1,3 Promille anhand einer Rauschbrille. 

  

   

   
 Als Kleingruppenwettbewerb wurde neben der Nachhaltigkeit auch die Teamfähigkeit gefördert.  

 

Der Parcours fand bei den Schülern einen hohen Zuspruch, nicht zuletzt durch eine gut organisierte, begeisterungsfähige Moderation von Herrn Sprenger, Suchtpräventionskraft bei der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung Mecklenburg – Vorpommern (LAKOST). Die nun schon seit Jahren gute Vernetzung und Zusammenarbeit unseres Schulzentrums mit Herrn Kolbe, Koordinator AG Gesundheitsförderung des Landkreises Vorpommern – Rügen machte diese erfolgreiche Veranstaltung möglich. Daher bedanken wir uns für die Initiierung, Unterstützung und Zustandekommen dieses Projekts.

S. Missal
Gesundheitsbeauftragte des Gymnasialteils

 

Gesunde Schule

Der Gymnasialteil hat im November 2009 das Zertifikat "Gesunde Schule" anerkannt bekommen.

Seit Februar des Jahres 2009 arbeitete eine Arbeitsgruppe und bereitete uns auf das Zertifizierungsverfahren vor, indem sie den erreichten Stand der Schulqualität in Bezug auf Gesundheitsförderung belegte.

In der Arbeitsgruppe arbeiteten Lehrer, Schüler, Eltern und technisches Personal.

Bewertet wurden folgende Kategorien:

  1. Schulbedingungen und –verhältnisse
  2. Gesundheitskompetenzen
  3. Schulkultur und Schulklima
  4. Unterricht und Schulleben
  5. Qualitätsmanagement  

In diesen fünf Kategorien wurden Punkte vergeben; darüber hinaus wurde ein Qualitätsbericht zur weiteren Selbstbewertung erarbeitet.

Das Audit Gesunde Schule, eine unabhängige Qualitätsbestimmung für schulische Gesundheitsförderung, überprüfte unsere Ergebnisse und konnte uns das Zertifikat überreichen.

Drei Jahre darf eine Schule den Titel "Gesunde Schule" führen. 

Der Gymnasialschulteil hat sich der Rezertifizierung gestellt, um dem Titel weiter führen zu können.

In diesen 3 Jahren gab es eine ganze Menge an Veränderungen, es wurde das Schulzentrum gebildet.


Das dies nicht ausschließlich reibungslos vonstatten geht liegt in der Natur der Sache. Aber besonders hervorzuheben ist es, dass auch der Regionalschulteil das Zertifizierungsverfahren durchlaufen hat um auch hier die gute Zusammenarbeit zu zeigen.
Die Schulen können das Erreichte nun auch nach außen dokumentieren.
Das Gymnasiale Schulzentrum Barth hat sich sehr intensiv mit allten am
Gelingen eines guten Schulalltags beteiligten Personen (dies schließt Eltern, Schüler, Lehrer und nichtunterrichtendes Personal ein) mit der Zertifizierung auseinandergesetzt und viel Zeit in diese wichtige Zertifizierung investiert. Die Auditorinnen hoben besonders den hohen Qualitätsanspruch, den guten Umgang miteinander und das Bestreben zum Zusammenwachsen der Schutteile hervor.


Beiden Schulteilen wurde deshalb der Titel „Gesunde Schule" verliehen.

S. Missal

 

Am 19.01.2013 wurde uns  das Zertifikat feierlich erneut zuerkannt.